F212 GNEISENAU – Bofors, die Zweite …


oder doppelt trifft besser? Als zweites Flugabwehrgeschütz im Nahbereich kommt nun die 4-cm-Doppelflak von Bofors an die Reihe. Sie war von Anfang bereits mit einer Mehrladeeinrichtung ausgestattet – aus Karton eine schwierige Sache, hier noch einigermassen ins Detail zu gehen. Zuvörderst wieder die Fotos, einerseits zum besseren Verständnis des Originals und andererseits als Hilfe zum Ätzsatz … so man denn möchte?



Das Kartonmodell ist bau- und detailgleich mit denen der Bausätze SCHARNHORST und SCHEER;
der Vollständigkeit halber hier noch einmal die 3 Fotos, die selbsterklärend sind; auch hier passen die gedrehten Rohre von Jürgen Eichardt in die entsprechende Lafette ohne Kürzung des Metallteils.

Wer die tieferliegende Wanne nicht verwendet, denkt bitte daran, die Halterungen im mittleren Bereich entsprechend einzukürzen; und – die Sitze für die Richtschützen schon jetzt einzubauen!


Ich habe für mein Modell – wie schon bei dem Einzelgeschütz – einen Kombinationsbau aus Karton- und Ätzteilen gemacht; einerseits um die Teile für mich „probezubauen“ und andererseits noch eventuelle Anregungen an Peter Hurler weiterzureichen …


… und hier zusammen mit dem Einzelgeschütz an Bord.

Auf dass Ihr immer ins Schwarze trefft ….Gruß kartonskipper

Kategorien:KonstruktionsbüroSchlagwörter:, , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: